ROMAG-Gabelstapler Facebook Google+ YouTube
24h Staplernotruf
Telefonhörer 06631-9636-36
Rund um die Uhr, 7 Tage die Woche!

Geschäftsbedingungen für Wartung und Reparaturarbeiten und für die Gestellung von Mechanikern

 

Alle Lieferungen und Leistungen erfolgen nur nach diesen GB, die, auch ohne nochmalige ausdrückliche Vereinbarung, für alle Folgegeschäfte gelten. Mit Unterzeichnung des Auftrages werden die GB angenommen. Eventuelle Gegenbestätigung des Geschäftspartners mit eigenen GB wird hiermit widersprochen. Abweichungen von diesen GB bedürfen ausschließlich nur unserer schriftlichen Bestätigung.

Der Einsatz von Kundendienstmechanikern erfolgt nach unserer Wahl.

Alle Preise gelten netto zuzüglich der bei Lieferung und Leistungserstellung geltenden Umsatzsteuer.

Die gelieferten Ersatz- und Zubehörteile bleiben bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen Eigentum des Auftragnehmers.

Wird der Reparatur- oder Wartungsgegenstand mit solchen Ersatz- oder Zubehörteilen des Auftragnehmers verbunden und ist der Reparatur- oder Wartungsgegenstand als Hauptsache anzusehen, so überträgt der Auftraggeber dem Auftragnehmer in der Höhe des gesamten Rechnungsbetrages, inklusive der Reparatur- u. Wartungsdienstleistungen, Fahrtkosten, Kleinteilen, Ölen, Entsorgungskosten und Beschaffungskosten anteilmäßig Miteigentum, soweit der Reparatur- oder Wartungsgegenstand ihm gehört.

Im Falle, dass der Auftraggeber nicht Eigentümer des Reparatur- oder Wartungsgegenstandes ist, so informiert der Auftraggeber vor der Auftragserteilung den Eigentümer der Maschine. Der Auftraggeber erteilt den Auftrag nur im Einverständnis mit dem Eigentümer, damit der Eigentümer das anteilmäßige Miteigentum in Höhe des gesamten Rechnungsbetrages an den Auftragnehmer überträgt.

Den Kundendienstmechanikern sind die geleistete Arbeit, die eingebauten Ersatz- oder Zubehörteile und die ordnungsgemäße Durchführung der Arbeiten sowie deren Abnahme mit der durchgeführten Funktionsprüfung durch Unterschrift eines Unterschriftsberechtigten auf dem Auftrag zu quittieren.

Wartungsersatzteile und Zubehör können bei Nichtgebrauch zurückgegeben werden. Elektronikteile und extra georderte Ersatzteile bleiben von der Rückgabe ausgeschlossen.

Auf Anforderung sind den Mechanikern Hilfskräfte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Darüber hinaus ist ihnen jegliche Hilfe zu gewähren, die geeignet ist, den Reparatur- oder Wartungsauftrag sachgemäß zu erledigen.

Die Kundendienstmechaniker sind nicht berechtigt, Kostenentscheidungen zu treffen.

Die Gewährleistung beträgt für eingebaute Original-Ersatzteile 6 Monate ab Einbaudatum. Für Elektronik-Teile und für Nachbau- oder Fremdersatzteile sowie für Arbeitszeit, Fahrtzeit, Fahrtkosten und Öle ist die Gewährleistung ausgeschlossen.

Der Auftraggeber oder Eigentümer erklärt, dass für das zu reparierende oder zu wartende Gerät eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen ist, die alle Schäden abdeckt, die bei der Wartung oder Reparatur und der danach erfolgenden Probefahrt mit dem Fahrzeug verursacht werden können.

Sollte dieses nicht der Fall sein, so hat der Auftraggeber oder Eigentümer des zu wartenden oder reparierenden Gerätes unsere Mechaniker vorher darauf hinzuweisen und sich diesen Hinweis durch die Unterschrift der ausführenden Mechaniker bestätigen zu lassen.

Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit haftet der Auftragnehmer unbeschränkt.

Bei leichter Fahrlässigkeit beschränkt sich die Haftung auf die jeweilige Mindestversicherungssumme unter Ausschluss von Wertminderung, entgangener Nutzung, Mietgerät, Abschleppkosten, entgangenem Gewinn, Wageninhalt und Ladung. Dies gilt auch für Schäden bei Nachbesserungen. Dieser Ausschluss gilt nicht für Schadensersatzansprüche aus Sachmängelhaftung, die auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Verletzung von Pflichten des Auftragnehmers beruhen sowie bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit.

Erfüllungsort ist Alsfeld. Für die Rechtsbeziehungen zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Ausschließlicher Gerichtsstand ist Alsfeld. Dasselbe gilt, wenn der Auftraggeber keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, seinen Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder dieser nicht bekannt ist. 

Der Auftraggeber hat Änderung seiner Anschrift unverzüglich dem Auftragnehmer mitzuteilen. Andernfalls gelten Erklärungen des Auftragnehmers als rechtswirksam erfolgt, wenn sie an die bisherige Auftraggeber-Anschrift gerichtet wurden.